projekt schutzbengel s-löffel

Das Projekt "Schutzbengel S-Löffel" ist ein Gemeinschaftsprojekt, an dem sich seit 2008 die Diakonie Rummelsberg, die Sperberschule Nürnberg und der Diakonieverein der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche beteiligen. Ziel dieser Kooperation ist es, all jene Eltern zu unterstützen, die ihren Kindern kein warmes Mittagessen bezahlen können.
 
2,70 Euro fallen für jedes Mittagessen an. Pro Jahr entspricht dies etwa 550 Euro, die pro Kind mit der Hilfe von Spenden finanziert werden müssen.
 
Allein dieses Schuljahr werden täglich rund 100 Kinder von "Schutzbengel S-Löffel" versorgt. 66 Buben und Mädchen bekommen mittags im Rummelsberger Seniorenheim ein Kindermenü. Die anderen Schüler werden im "Kinderkram" der Sperberschule versorgt. Viele weitere Kinder könnten ebenfalls Unterstützung gebrauchen. Laut der Projektleiterin Skobl leben in Nürnberg rund 18.000 Kinder in Armut, davon viele in der Südstadt.
 
Das Projekt "Schutzbengel S-Löffel" will aber nicht allein eine Anlaufstelle zur Essensausgabe sein. Es geht auch darum, den Kindern Tischkultur und soziale Verhaltensweisen zu vermitteln, "Dinge, die sie von zu Hause nicht kennen". Dazu zählen Tischdecken, mit Messer und Gabel zu essen oder einfach das Geschirr aufzuräumen. 
 
Damit die Träger das Projekt auch künftig finanziell stemmen können, müssen sie rund 40.000 Euro im Jahr an Spendengeldern sammeln. 
 
Mehr Infos unter http://www.rummelsberger-diakonie.de/aktion-schutzbengel/schutzbengel-s-loeffel
 
Möchten Sie das Projekt unterstützen, eine Patenschaft für ein Schulkind übernehmen oder haben Sie eine Frage zu unserem Verein oder dem Projekt? Dann rufen Sie uns an: +49 151 14297243 oder schreiben Sie eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! [mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ]